INAKTIV: Dieser Blog wird vorerst auf Eis gelegt. Irgendwann gehts weiter, wenn Zeit, Lust & Ideen wieder da sind. Zum "Nachschlagen" bleibt er aber noch online. - Phil.

CES 2008 - Rückblick

Vom 7. bis zum 10.Januar fand die CES in Las Vegas statt. 2700 Aussteller aus 140 Ländern waren da, um ihre neusten Produkte zu präsentieren. Dazu hatten sie 500.000 Quadratmeter zu Verfügung - eine Fläche von ca. 70 Fußballfelder.

Ich habe ein paar interessante Nachrichten und neue Produkte raus gepickt.

Bill’s Abschied

Wie jedes Jahr … Nein. Ab dem nächsten Jahr gilt dieser Satz nicht mehr. Bill Gates hat zum 10. und letzten Mal die Keynote auf der CES gehalten. Mitte des Jahres zieht er sich aus seinen Aufgaben bei Microsoft zurück, um sich voll und ganz seiner “Bill & Melinda Gates Foundation” zu Bill Gates letzte Keynote auf der CESwidmen. Aber ganz lassen kann er es nicht: An einigen Projekten wird er weiterhin mitarbeiten. Den Titel des Chief Research und des Strategy Officers übernimmt Craig Mundie. Ray Ozzie wird dann Chief Software Architect.

Vorher aber sprach er über die Produkte von Microsoft, den Verkaufszahlen und natürlich zeigte er den Zuschauern auch Neues.

Mit diesem selbstironischen Video zeigt Bill, wie seine Zukunft aussehen könnte. Auch wenn diese Vorhersagen wohl nicht so ganz auf Bill zutreffen.

Das zweite digitale Jahrzehnt

Laut Gates befinden wir uns derzeit mitten im zweiten digitalen Jahrzehnt. Das erste begann 1994 - das Jahr, in dem er seine erste Keynote hielt. Drei Säulen stützen derzeit diese Entwicklung:

1) HD Experience: Hochauflösende Bilder und Ton.

2) Connected Services: Geräte und Applikationen werden immer mehr vernetzt.

3) Natural User Interface: Bedienung per Berührung, Sprache und Gestik.

Gates zeigte noch Microsoft Surface und kündigte an, mit NBC zu den Olympischen Spielen in Peking eine Live und on-demand-Übertragung, aufbauend auf den Flash Konkurrenten Silverlight, anzubieten.

Zahlen, Zahlen, Zahlen…

Kurz und knapp: 100 Millionen verkaufte Windows Vista-Lizenzen. 420 Millionen Menschen nutzen das Live-Netzwerk.10 Millionen verkaufte Windows-Mobile-Betriebssysteme in 2007.

Ins Rampenlicht rückte noch Sync. Mit dieser Applikation ist es möglich, z.b. im Auto, Geräte wie den Zune oder ein Windows-Mobile-Smartphone per Sprachsteuerung zu bedienen. Diese Technologie ist in die Medien gelangt, als man bekanntgab, mit Ford zusammenarbeiten. Auch zeigte er eine Zukunftstechnologie: Personen- und Ortserkennung mittels einer Kamera. Später könnte sowas in Mobiltelefonen Verwendung finden. Bei Erkennung einer Personen oder eines Ortes werden dann vielleicht Termine, Informationen, Fotos, Videos und andere Daten angezeigt.

Robbie, Bill und Slash am Als “Kracher” gab es zum Schluß ein Guitar-Hero-Duell. Gates und Robbie Back holten sich einen Prominenten ins Bett. Gates wählte Slash (Guns ‘n’ Roses), Back die Guitar-Hero-Ikon Kelly Law-Yone.

Motorolas mobiles Filmstudio

Mit dem Slider-Handy Z10 will Motorola den typischen YouTube und Co. Nutzer imponieren. Die 3,2 Megapixel Kamera kann neben hochauflösenden Fotos (3 Fotos/Sek.) auch Videos mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen und auch gleich bearbeiten. Die Videos können zusammengefügt werden und mit Texten und Soundtracks unterlegt werden. Dank HSDPA können diese auf Videoplattformen wie YouTube hochgeladen werden. Und wie es sich für ein modernes Handy gehört, ist ein MP3-Player selbstverständlich auch integriert.

Das Mobiltelefon hat die Maße 10,9 x 1,65 cm, wiegt 115 Gramm und der Speicher kann mit Micro-SDs aufgestockt werden. Im ersten Quartal 2008 soll das Gerät weltweit verfügbar sein.

OLED-Fernseher - super extra mega dünn

Sony und Samung stellen OLED-Fernseher (organic light emitting diode) vor. Sie sind deutlich dünner im Vergleich zu LCD-Geräten, da sie keine Hintergrundbeleuchtung benötigen. Samsung verkauft seine Geräte 2009. Sonys XEL-1 ist bereits jetzt in Japan für rund 2500 Dollar erhältlich.

12 Gigabyte - Speicherkarte von SanDisk

Das Micro-SDHC-Gehäuse ist nur einen Millimeter hoch und kann satte 12 Gigabyte speichern. Damit können Handys und MP3-Player kräftig erweitert werden. Ein Handy mit 8 Gigabyte Speicher hätte mit dieser Speicherkarte ganze 20 Gigybyte. Da Handys sowieso immer mehr zu Multimediatalenten werden, könnte dies eine echte Konkurrenz für herkömmliche MP3-Player werden. Zum Preis wurde keine Angaben gemacht. Geschätzt wird er allerdings auf rund 80 €uro (8 GB ~60 €uro).

“Geh mal zur Seite!” “Wieso? Ist doch Sanyo!”

Sanyo stellt auf der Messe einen Beamer vor, der nur acht Zentimeter entfernt von der Präsentationfläche stehen muss, um ein Bild mit einer 2 Meter Diagonale an die Wand zu werfen. Der PLC-XL50 nutzt ein Weitwinkel-Projektsionssystem, dass mehrere Vorteile mit sich bringt. So benötigt es wenig Abstand zur Präsentationsfläche und Personen können vor der “Leinwand” stehen, ohne das Bild zu unterbrechen! Die Auflösung beträgt 1024 x 768 Pixel (XGA) und besitzt ein Kontrastverhältniss von 600:1. Das ist zwar nicht perfekt , aber ausreichend. Der Preis beträgt 2450 €uro.

Weiterführende & ergänzende Links

Deine Meinung!

Du kannst diese XHTML-Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Vorschau