INAKTIV: Dieser Blog wird vorerst auf Eis gelegt. Irgendwann gehts weiter, wenn Zeit, Lust & Ideen wieder da sind. Zum "Nachschlagen" bleibt er aber noch online. - Phil.

Windows aufmotzen (1): Windows Explorer

BeitragsreiheWindows bringt von Haus aus nicht die besten und umfangreichsten Werkzeuge mit. In dieser kleinen Beitragsserie zeige ich einige nützliche Anwendungen für den Windows Explorer, die Taskleiste und für andere Bereiche, die von Microsoft etwas vernachlässigt wurden.

Für den Explorer stelle ich zwei Tools vor. Manche von euch werden mit Sicherheit noch Tools wie FolderGuide, FolderBox und ähnl. vermissen, aber wenn ich ehrlich bin: Ich brauch sowas einfach nicht.


Vorgestellte Tools


QT TabBar

Beschreibung

Mehrere unterschiedliche Funktionen bringt das Tool QT TabBar mit sich. So kann man im Windows  Explorer Tabs verwenden, ähnlich den Browser-Tabs.  Weiter gibt es eine Suchfunktion für Dateien aus dem geöffnetem Ordner und eine Schnellverlinkung von Anwendungen.

Informationen

Website: QT TabBar
Betriebssystem: XP mit dem .NET Framework / Vista
Sprache: Englisch (aber deutsche Sprachdatei)

Preis: kostenlos

Installation & Bedienung

  1. Herunterladen
  2. Entpacken und installieren QTTabBar installieren
  3. Den Windows Explorer öffnen und in der Menüleiste (unter Vista muss diese erst aktiviert werden mit Drücken der “Alt”-Taste) unter “Ansicht” –> “Symbolleisten” den Eintrag “QT TabBar” aktivieren. Aktiviere auch gleich “QT Tab Standard Buttons”.

    Das wird überhaupt nicht angezeigt! Kein Grund zur Sorge. Wechsel in die Systemsteuerung und setze einen Haken bei “Browsererweiterungen von Drittanbietern aktiviere” unter “Internetoptionen” –> “Erweitert”.

  4. Wahrscheinlich ist die Leiste aber noch nicht zu sehen. Deaktiviere dann die Option “Symbolleiste fixieren” unter “Ansicht” –> “Symbolleiste” und verschiebe die Leiste an die gewünschte Position (die gepunktete Linie mit der linken Maustaste gedrückt halten und dann verschieben).
  5. Photobucket

Wie stelle ich die Benutzeroberfläche auf Deutsch um? Lade dir erstmal die Sprachdatei herunter und klicke dann mit der rechten Maustaste auf die Tableiste und wähle “QT TabBar Options” und unter “Language” gibst du den Pfad der Sprachdatei an. Danach einmal auf “OK” geklickt und schon ist das Menü auf deutsch.

Nun kannst du mehre Ordner in diesen Tabs öffnen. Ziehe hierzu Ordner auf die Tableiste. Dateien kann man auch ganz einfach per Drag & Drop in einen anderen Ordner ziehen.

Über das Kontextmenü der Tableiste kannst du alle geöffneten Fenster in einem Fenster - mit Tabs - vereinen. Das spart Platz auf der Taskleiste und das Umschalten geht viel schneller.

Mit einem Verlauf (”Geschlossene Tabs”) kann man geschlossene Tabs wieder öffnen und mit dem Schloss kann man Tabs “locken”, sie werden also nicht geschlossen.

Eine Sache, die ich sehr interessant und vorallem praktisch finde, ist das Suchfeld oben rechts. Die sucht anhand des Dateinamens nach Dateien in dem aktuellen Ordner. Zumindest für XP-Nutzer ohne zusätzliche Desktopsuche eine ganze nette Funktion.

Jeder Ordner besitzt außerdem nun einen kleinen blauen Pfeil, wenn man über ihn fährt. Neu: Kleiner blauer PfeilEin Klick darauf klappt den Inhalt des Ordners in einem Kontextmenü auf. Bei Dateien, etwa Grafiken oder Text-Dokumenten, wird eine Vorschau sowie Dateieigenschaften eingeblendet, wenn man über sie fährt.

Der Button “Applikationen” (das mit dem Windows-Logo) verlinkt Programme, die man selbst festgelegt hat. Hierzu halte eine Programmverknüpfung Applikationen verlinken(bspw. aus dem Startmenü) mit der linken Maustaste gedrückt und ziehe sie auf “Applikationen” und wähle dann aus “Zu Anwendungen hinzufügen”.

Bei gedrückter Strg-Taste kann man zudem mit dem Mausrad zwischenverschiedenen Ansichtsmodi des Explorers wechseln.

Wie deinstalliere ich diese Tool wieder? Führe hierzu die Installationsdatei nocheinmal aus und wähle im zweiten Dialog “Uninstall” und bestätige mit “Next”, bis die Deinstallation abgeschlossen ist.

Bewertung

Teilweise ist das ganze Tabbing Browsing im Explorer etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kann es durchaus gebrauchen und nach einiger Eingewöhnunszeit will man es nicht mehr missen.  Aber so einfach wie im Browser ist es noch nicht, deshalb 4 von 5 Cappo-Tassen.

4 Punkte4 Punkte4 Punkte4 Punkte4 Punkte


QT AdressBar

Beschreibung

Vom gleichen Anbieter kommt das kleine Tool “QT AdressBar“. Dies ersetzt die Adressleiste unter XP und Vista durch eine vista-ähnliche. Die Pfadangaben werden als sogenannten “Breadcrumps” dargestellt. Jedes Element besitzt ein kleines Dreieck, mit dem man die Unterordner aufklappen kann. Mit QT AdressBar kann man sogar in die Unterordner der Unterordner navigieren.

Eine neue bzw. erweiterte Adressleiste

Informationen

Website: QT AdressBar
Betriebssystem: XP mit dem .NET Framework / Vista
Sprache: Englisch (aber nicht relevant, da man nicht mit irgendwelchem Text konfrontiert wird)

Preis: kostenlos

Installation & Bedienung

  1. Herunterladen
  2. Entpacken und installieren
  3. Den Windows Explorer öffnen und in der Menüleiste (unter Vista muss diese erst aktiviert werden mit Drücken der “Alt”-Taste) unter “Ansicht” –> “Symbolleisten” den Eintrag “QT Breadcrumps AdressBar” aktivieren.

    Das wird überhaupt nicht angezeigt! Kein Grund zur Sorge. Wechsel in die Systemsteuerung und setze einen Haken bei “Browsererweiterungen von Drittanbietern aktiviere” unter “Internetoptionen” –> “Erweitert”.

  4. Wahrscheinlich ist die Leiste aber noch nicht zu sehen. Deaktiviere dann die Option “Symbolleiste fixieren” unter “Ansicht” –> “Symbolleiste” und verschiebe die Leiste an die gewünschte Position (die gepunktete Linie mit der linken Maustaste gedrückt halten und dann verschieben).

Wie deinstalliere ich diese Tool wieder? Führe hierzu die Installationsdatei nocheinmal aus und wähle im zweiten Dialog “Uninstall” und bestätige mit “Next”, bis die Deinstallation abgeschlossen ist.

Bewertung

Naja, wers braucht. Ich aufjedenfall nicht. Trotzdem 3 von 5 Cappo-Tassen.

3 Punkte3 Punkte3 Punkte3 Punkte3 Punkte

Deine Meinung!

Du kannst diese XHTML-Tags nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Vorschau